Wie kommt man an seine Kunden?

Auf Kundenfang – aber wie?

AdWords ist ein beliebtes Werbemittel, welches von verschiedenen Branchen genutzt wird. Dazu zählen Firmen aus dem Gesundheitswesen, im Detail Versicherungen oder Firmen aus dem Finanzwesen, zum Beispiel BDSwiss als Brokern von binären Optionen. Aber auch mittelständische Unternehmen und zum Teil auch Hidden Champions setzten auf die AdWords.
Und tatsächlich können Adwords einen hohen ROI bringen. Allerdings nur, wenn die Grundlagen beherrscht werden. Und darum handelt dieser Artikel.
Im Detail besprechen wir Anforderungen der Zielgruppe. Dabei geht es um die Frage, wer die Kunden sind, wo die Kunden sich aufhalten und wann sie im Netz sind. Der zweite Block umfasst die Keywords. Ein Keyword ist ein Suchbegriff, der in einer Suchmaschine eingegeben wird. Hier geht es um die Frage, welche Keywords verwendet werden sollen und welcher Slogan herausgearbeitet werden soll. Und nun wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Wo sind Kunden?

Bei dieser Frage geht es nicht um geografische Positionen, sondern darum, wo sich Kunden im Web aufhalten. Schließlich gilt das Swimming Pool kundenfangPrinzip der Werbung als veraltet und das Gießkannen Prinzip ist wirtschaftlicher.
Mit anderen Worten eine hohe Reichweite mit vielen Streuungen ist ineffizient und führt wahrscheinlich zu höheren Kosten, da auch Kunden auf die Anzeige „aus Versehen“ klicken, die sich nicht für das Produkt interessieren.
Danach geht es um die Frage wann die Kunden im Internet sind. Sind sie Gelegenheits Nutzer und nur am Wochenende online oder verbringen sie täglich mehrere Stunden am Stück im Internet. Wenn dem so ist, ergibt sich die Frage: Wann sind Kunden online? Nur zwischen 12 und 13 Uhr oder zu einer anderen Tageszeit? Auch hier geht es wieder um Effizienz.

Welche Suchbegriffe sollen genutzt werden?

Suchbegriffe sind das A und O einer Adwords Kampagne. Sie haben unterschiedliches Potenzial und können, wenn sie richtig eingesetzt werden einen ROI sprichwörtlich boosten. Genauso gut, können sie aber ein schlechtes Ergebnis verursachen, etwa wenn ihre latent semantischen Begriffe nicht vorkommen. Übrigens, Adwords bietet nur einen begrenzten Platz für den Anzeigentext. Seien sie also sorgsam.
Am Ende des Tages besteht der Anzeigentext aber nicht aus einer losen Ansammlung von Begriffen, sondern aus einem, im Idealfall ansprechendem Text, der potenzielle Kunden „fängt“. Basis von diesem Text ist die Slogan.

Wie soll er aussehen und warum ist das so? Kann er auch Personen ansprechen, die nicht angesprochen werden sollen?
Und wie international und modern ist der Slogan?

Oder kann er vielleicht missverstanden werden und ein schlechtes Licht auf die Kampagne werfen? Das sind alles Aspekte, die bei der Kampagnenplanung berücksichtigt werden sollten und die die Grundlagen von Adwords ausmachen.

Zusammenfassung: Adwords kann für große und kleine Betriebe interessant sein. Gemein haben beide Varianten, dass die Grundlagen von AdWords beherrscht werden müssen. Denn auch das größte Budget kann schnell ineffizient genutzt werden und letztlich den Misserfolg der Kampagne bedeuten. Darum empfehlen wir Ihnen, Ihre Zielgruppe genau zu kennen, vor allem, dass Mediennutzungsverhalten und eine fundierte Keyword Recherche vorab auszuführen.

Skip to toolbar